anima humana logo anima humana verein psychische gesundheit post anima humana
Wählen Sie eine Sprache... polnische fahne deutsche fahne

renata czernecki zdjecie Autorin: Dipl.-Päd. Renata Czernecki - schloss seine Studien an der Universität von Schlesien in Katowice.

AGGRESSION

agresja

Jeder Mensch hat eine angeborene Tendenz, Ärger, Wut, Angst zu fühlen. Aggression (lateinisch aggressio vom Deponens aggredi – heranschreiten, sich nähern, angreifen) ist ein in Tieren (einschließlich Menschen) verankertes, biologisch fundiertes Verhaltensmuster zur Verteidigung und Gewinnung von Ressourcen sowie zur Bewältigung potenziell gefährlicher Situationen.

Aggression sind unterteilt in: :
  • konstruktive genannt mild, die eine Reaktion auf die Bedrohung durch Verlust den Erfolg ist - es ist Aggression "im Dienst des Lebens"
  • Reaktiv – Defensive, die durch Angst hervorgerufen wird
  • Destruktive –der Tendenz zu zerstören, ist instrumental, ist eine Form die gelern und in den Prozess der menschlichen Anpassung an die Umwelt ist. Sie ist unterteilt in:
    • körperliche Gewalt, wenn es um andere mit körperlicher Gewalt zu schaden kommt, gehören hier zu sein Aggression gegen Tiere wie Zuchtindustrie oder die Zerstörung der Umwelt des Menschen,
    • psychische Gewalt mit Erniedrigung, emotionale Erpressung, Drohungen, Ablehnung, usw.
    • Verbale Gewalt dh erniedrigend, beleidigenden Worten, Geschrei
    • sexuelle Gewalt, sexuelle Belästigung, Vergewaltigung, Kindes Teilnahme als Beobachter in das Sexualverhalten von Erwachsenen,
    • sexistischer und rassistischer Gewalt ist Vergewaltigung, sexueller Belästigung gegen andere Personen gerichtet wegen ihrer ethnischen Zugehörigkeit, Aussehen, oder Ansichten,
    • Ein institutioneller Gewalt ist Zwang von Menschen in Verbindung mit den formellen oder informellen Regelungen in Bereichen wie Finanzen, Bildung, Ausbildung, Arbeit usw.

In der Literatur finden wir das Konzept der „milden Aggression ” von Allan Guggenbühl, die spirituellen Bereich des Menschen entwickelt eingeführt. Der Zweck dieser Aggression entlädt die Neigung zur Gewalt. Zu diesem Zweck wird die aggresive Action-Filme, Comics produziert. Historisch wird diese Rolle Märchen und Legenden erfüllt.

Sigmund Freud gibt folgende Gründe für Aggressionen:
  • Störungen des sexuellen Verlangens
  • Folge der Todestrieb
  • Zurückhaltung seitens der anderen.
Aggression wird beeinflusst durch:
  • Merkmale von Personen, wie Temperamente
  • Umwelt, Haus und geltenden Normen und Werte
  • sozialen Beziehungen wie Arbeitslosigkeit, soziale-, politische-Diskriminierung
  • unerfüllten Bedürfnisse: physiologische, brechen die Mutter eines Neugeborenen, der Mangel an Unterstützung, mangelnde Sensibilität, Zeitmangel, Mangel an geeigneten Targeting Kind oder Bestimmung von Grenzen, Mangel an Liebe.
agresja Auf dem aggressiven Verhalten von Kindern beeinflusst werden:
  • aggressive Verhalten der Eltern – Eltern schlagen - Kinder schlagen
  • Eltern erfüllen nicht die Grundbedürfnisse der Kinder zB Liebe
  • Mangel an Sorge fürKinder
  • variable Verhaltensmuster
  • instabile Beziehung zwischen den Eltern
  • Bildungssystem –die Intensität der Arbeit und die Erwartungen der Eltern
  • Die Medien nicht ethisch wertvolle Programme zu fördern. Er schätzt das Publikum, Gewinn-und Unterhaltung, nicht verlässliche Informationen. Medien übernimmt keine Haftung für immaterielle Schäden übernehmen.
  • Computer-und Videospiele
Die Auswirkungen durch Medien:
  • Gewaltspiele steigern die Neigung zu Gewalt
  • Tendenz zur Verrohung der Familie
  • Frustration, das Schulversagen, die Position eines Außenseiters in der Gruppe, steigende Aggressivität und Neigung zu gewalttätigen Handlungen verursacht werden, und wird durch spezifische Computerspiele gestärkt,
  • Mangel an Lebensperspektive durch die unwirkliche Ziele verursacht.
  • Beeinträchtigung die Kommunikation mit Familie, Kollegen
  • Flucht vor Problemen.
Die einfachste Antwort auf die Aggression ist eine Reaktion Punitivität dh Strafe. In der traditionellen Ausbildung im Umgang mit Aggression wird verwendet, operante Konditionierung, die negative Verstärkung zu verwenden. Derzeit in der Prävention und Behandlung von Aggression angewandte Wissenschaft pro-sozialen Gewohnheiten wird:
  • kreative Problemlösung
  • Training der Selbstkontrolle oder Selbstüberwachung.
Hohe Effizienz wird durch die Aggressoren Therapie von den Eltern durchgeführt wird. Eltern, machen Sie sich bereit, mit dem Kind zu unterziehen aggressive Ausbildung im Bereich der Kommunikation zu arbeiten.

Wir können nicht vergessen über die Schule, in der Schüler trifft sich mit den verschiedenen Erscheinungsformen von Aggression und er aggressiv wird. Die Quelle der Aggression sind die anderen Studenten, sondern auch Lehrer. Die Prävention von Aggression sind sehr wichtige Trainingsprogramme. - Mangel an Erfolg in der Anwendung aufgrund unzureichender Ausbildung der Lehrer. Graduate Lehre erhält keine ausreichenden Kenntnisse und Werkzeuge, um mit den aggressiven Studenten zu arbeiten. Deshalb ist es sehr wichtige Änderung in der Ausbildung von jungen Lehrern und Weiterbildung von Personen, die bereits mit der Jugend arbeiten sollen.

Basierend auf:
Rumpf Joachim "Krzyczeæ, biæ, niszczyæ. Agresja u dzieci w wieku do 13 lat"
red. Teresa Borowska "Pedagogika wobec zagro¿eñ, kryzysów i nadziei"
red. Kazimierz Czarnecki, Wojciech Kojs, Maria Rozmus "Bezpieczeñstwo dzieci i m³odzie¿y i jego zagro¿enia"

Wenn Sie weitere Informationen oder Unterstützung benötigen


Wollen Sie uns helfen? Machen Sie eine Spende.
Hauptseite   Nachrichten   Kontakt   Vervielfältigung im Ganzen oder in Teilen ist ohne Erlaubnis verboten. monitoring pozycji admin Czernecki Dariusz Google